Vögel, Nº37, p. 88, February 2015 (in German)

View in PDF


Vögel, Nº37, p. 88, February 2015

Excerpt in English:

"Both volumes are a “must have” for ornithologists and are certainly great value for money."

 

Complete text in German:

Neues illustriertes Standardwerk Vögel der Welt

Um zu erklären, welche Motivation die beiden Autoren erwogen hat, dieses gewichtige Mammutwerk zusammenzustellen, lässt man sie am besten selbst zu Wort kommen. So beantworten sie die Frage "Why a new checklist" auf 35 (1) Seiten zu Beginn des Kompendiums. Ihr vorrangiges Ziel war es, eine aktualisierte Version der Taxonomie zu schaffen, und zwar auf der Basis eines modernen Artenkonzeptes, das genetische, morphologische, ethologische und ökologische Gesichtspunkte in ein umfassendes Punktesystem (Tobias et al. 2010) einfließen lässt.

Dazu liefern die Autoren viele Beispiele, die sie zum besseren Verständnis mit zahlreichen Abbildungen angereichert haben. Überhaupt haben sie es verstanden, dieses komplexe Thema in gut verständlicher Sprache aufzubereiten. Am Schluss der Einleitung erhält der Leser eine ausführliche Anleitung für die Benutzung der Checkliste. Die Checkliste selbst besteht aus 357 Doppelseiten, auf denen jeweils links der Textteil und rechts der Bildteil der insgesamt 4372 Nichtsingvogelarten abgedruckt ist. Der Textteil beschränkt sich auf die wesentlichen Angaben: wissenschaftlicher und englischer Name, Artname in Französisch, Deutsch und Spanisch, Taxonomie, Gefährdung nach IUCN-Liste (Stand 2014), Verbreitungsangabe, Unterarten.

Diesem komprimierten Textteil stehen rechts die über 8000 farbigen Zeichnungen der entsprechenden Arten gegenüber - und zwar im Prachtkleid, falls Gesch lechtsdi morph ism us vorliegt, von Männchen und Weibchen. Die Schlichtkleider fehlen allerdings weitgehend, Jugend- und Übergangskleider ganz, was bei der Fülle an Arten wohl auch in einem Band kaum machbar gewesen wäre. Hier nur ein paar Beispiele: Alleine den Tauben sind 60 Seiten gewidmet, den Kolibris 50 Seiten, 22 Seiten den Eisvögeln, 42 Seiten den Spechten und 58 Seiten den Papageienarten. Dafür findet der Benutzer zu jeder Art eine kleine Verbreitungskarte nach dem aktuellen Stand von Birdlife International mit farblicher Unterscheidung der Brut- und Überwinterungsgebiete. Die Zeichnungen sind durch die Bank hervorragend, kein Wunder, denn sie stammen von 28 der renommiertesten Vogelillustratoren. Anhang 1 ist den in der "jüngsten Vergangenheit" (circa 1500 nach Christus) ausgestorbenen Vogelarten gewidmet. Hier werden 50 Arten in Wort und Bild vorgestellt sowie 49 weitere Arten in Anhang 2, bei denen es mangels verlässlichen Quellenmaterials nicht möglich war, aussagekräftige, realistische Abbildungen anzufertigen.

In Anlage 3 sind 34 ganzseitige Verbreitungskarten untergebracht. Abgerundet wird das Kompendium schließlich durch eine 26 Seiten starke Bibliografie sowie ein 65-seitiges Register, wobei hier die anerkannten Artbezeichnungen in Schwarz, die alternativen und/oder nicht anerkannten Bezeichnungen in Rot und die ausgestorbenen Arten in Blau gelistet sind.

Die Checkliste basiert auf dem "Handbook of the Birds of the World", das in 17 Bänden alle bekannten Vogelarten der Welt beinhaltet und nun in zwei Bänden zusammengefasst und aktualisiert werden soll. Band 1 ist den Nichtsingvögeln gewidmet, Band 2 mit den Singvögeln soll bereits 2016 folgen. Beide Bände sind auf jeden Fall ein Muss für jeden Ornithologen und sind in jedem Fall ihr Geld wert.

Sylvia Koch

Illustrated Checklist of the Birds of the World - Band 1, Non-Passeriformes

  • Josep de Hoyo und Nigel J. Collar
  • 904 Seiten, 357 Farbtafeln,
  • 8290 farbige Abbildungen,
  • 4428 Verbreitungskarten,
  • 34 ganzseitige Landkarten,
  • 2126 Bibliografien
  • Lynx Ediciones, Barcelona
  • Preis: 155,46 Euro
  • ISBN: 978-8496553941